Leichen im Keller

Hast du eine Leiche im Keller? Ich meine: gibt es in deinem Leben tiefe Einbrüche, bist du gescheitert oder ist einmal etwas richtig in die Hose gegangen? Wenn Du diese Frage mit Ja beantwortest, ist das kein Beinbruch. Probleme, Schwierigkeiten und Scheitern gehören zum Leben einfach dazu. Wie heißt es so schön: Da wo Licht ist, ist auch Schatten. Oder anders herum: Wo kein Schatten ist, kann es auch kein Licht geben.

Fehler und Tiefschläge sind Lehrmeister. Sie helfen uns, besser zu werden, schleifen unseren Charakter, unser Wissen und unser Know-how. So wie ein Diamant geschliffen wird, damit er seine wahre Pracht, seinen wahren Wert entfalten kann.

Meine Erfahrung ist, dass ich Fehlentscheidungen und Tiefschläge ganz offensichtlich brauchte, gerade damit ich besser werden kann, damit ich die Navigation meines Weges noch einmal genau prüfe und bei dem nächsten Abzweig einen anderen Weg einschlage. Es gibt so viele Abzweigungen, die uns manchmal einen Umweg bescheren oder steile, unbequeme Teilstücke erklimmen lassen. Aber sie alle bringen uns voran und Schritt für Schritt näher zu unserem persönlichen Ziel. Wir müssen nur darauf vertrauen und unser Ziel fest im Blick haben.

Wie gehe ich mit Leichen in meinem Keller um?

Ich bin in den letzten Wochen mehrfach auf dieses Thema angesprochen worden: Wie gehe ich damit um, wenn ich eine „Leiche im Keller habe“?

Meine Antwort darauf ist klar und eindeutig: Rede darüber, wenn du deine Story erzählst. Sei ehrlich, sei authentisch und stehe dazu.

Das hat drei Gründe:

  • Wenn du offen darüber sprichst, dass in deinem Leben etwas gründlich schief gegangen ist, dann begegnen dir die meisten Menschen als erstes mit Respekt. Respekt, weil du den Mut dazu hast, offen darüber zu sprechen und nicht zu versuchen, ein Deckmäntelchen des Schweigens oder der Vertuschung darüber zu legen.
  • Wenn du offen darüber sprichst, steuerst du, welche Informationen du erzählst. Wichtig ist, dass du die Wahrheit sagst und ehrlich bist. Es ist deine Geschichte. Nur du kennst alle Details. Also kannst auch nur du die echte Variante aus erster Hand erzählen.
  • Wenn du offen darüber sprichst, nimmst du möglichen Kritikern den Wind aus den Segeln. Du gehst in die Offensive, bist aktiv. Das ist immer besser als im Hinterkopf zu befürchten, dass jemand deine Leiche ausgräbt und an die Öffentlichkeit zerrt und dir nichts anderes übrigbleibt, als zu re-agieren. Damit bist du immer in der schwierigeren Position und alles was du dazu kommunizierst klingt wie eine Rechtfertigung.

Grabe deine Leiche selber aus und sprich darüber. Das verschafft dir eine stabilere Position und gutes Fundament für die Zukunft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.